Der älteste Ort der Stadt und das Herz von Scheibbs.

Am Rathausplatz

Der Ursprung von Scheibbs: Eine einfache Fluchtburg wurde über viele Jahrhunderte stetig erweitert und ausgebaut - zur Burgfestung und schließlich zum Schloss Scheibbs, heute Sitz der Bezirkshauptmannschaft.

Hier war seit jeher das Zentrum der Stadt: im Mittelalter der Verwaltungssitz der Grafen von Peilstein, später das Verwaltungszentrum der wohlhabenden Kartause Gaming. Direkt neben dem Schloss beeindruckt der mächtige „Dom des Erlauftals“. Die spätgotische und später prachtvoll barockisierte Stadtpfarrkirche zur heiligen Maria Magdalena ist eine der größten Hallenkirchen Niederösterreichs.

Wenn Sie den weitläufigen Platz queren, kommen Sie – vorbei an der Johannessäule und dem Kaiser-Franz-Joseph-Jubiläumsbrunnen – zum Rathaus. Über dem Eingang fällt das bunte Stadtwappen in Keramik auf. König Ferdinand verlieh es der Stadt als Anerkennung für die erfolgreich abgewehrten Türken-Angriffe 1529 und 1532.

Eines der ältesten Bürgerhäuser der Stadt beherbergt das Schützenscheibenmuseum, mit über 200 kunstvoll bemalten Schützenscheiben die wertvollste Sammlung im deutschsprachigen Raum. Das Restaurant „Zum Schwarzen Elefanten“ war bereits 1541 Einkehrgasthaus und Lebzelterei. Im Sommer sitzt man besonders schön im Innenhof unter alten Bäumen oder im Salettl.

Im Herzen von Scheibbs

Heute herrscht am Rathausplatz geschäftiges Treiben. Aus dem ganzen Bezirk zieht es die Menschen zu den Ämtern am Platz, die Schanigärten der angrenzenden Gaststätten laden zu einer Pause zwischen Behördengängen und Einkauf. An Freitagen lockt der Wochenmarkt mit seinen frischen, regionalen Produkten, ehe am Wochenende etwas Ruhe einkehrt.

Zur Sommerzeit verwandelt sich der offen gestaltete Rathausplatz in eine Freiluftbühne für Musik, Theater, Kino und Feste. Im stimmungsvollen Arkadenhof des Schlosses finden immer wieder Konzerte statt. Im Winter wird der Rathausplatz mit einem großen Weihnachtsbaum zur zauberhaften Kulisse für den Scheibbser Weihnachtsmarkt.