Landschaften, die Sinne und Seele berühren.

Wo das milde Mostviertel wild wird

Von der Donau bis Scheibbs bezaubert das sanfte, fruchtbare Hügelland. Von Scheibbs bis zum fast 2000 m hohen Ötscher fasziniert das wilde Gipfelmeer mit Schluchten und Wasserfällen. Der Kontrast der Landschaften macht den einzigartigen Reiz des Mostviertels aus – und ist rund um Scheibbs eindrucksvoll erlebbar.

Wenn Sie sich einen umfassenden Überblick verschaffen wollen: Die schönsten Aussichten ins milde und wilde Mostviertel erwarten Sie am Scheibbser Höhenrundwanderweg. Er führt 52 km lang rund um die Stadt und ist am besten in zwei Tagesetappen zu erwandern. Aussichtshöhepunkt am Weg ist die Urlingerwarte am Blassenstein,  erreichbar auf mehreren Routen von Scheibbs aus oder in nur ca. fünfzehn Gehminuten vom Parkplatz am Ende der Blassensteinstraße.

Stadtleben inmitten der Mostviertler Genuss- und Bergregionen

Wer in Scheibbs lebt oder Urlaub macht, dem steht ein höchst abwechslungsreicher Naturraum offen: In rund einer halben Stunde Autofahrt ist man in der Wachau an der Donau oder in Lackenhof am Fuße des Ötschers. Sechs Mostviertler Regionen erreicht man in dieser Zeitspanne: Zusätzlich zur Region Eisenstraße Niederösterreich rund um Scheibbs auch die Moststraße, das Melker Alpenvorland, das Pielachtal, den Naturpark Ötscher-Tormäuer und das Traisen-Gölsental.

Umgekehrt liegt natürlich Scheibbs für Besucher aus den Mostviertler Regionen sehr nahe, wann immer man Lust hat auf einen Bummel durch die Altstadt, auf Kulturveranstaltungen oder Feste.

Genuss im Zeichen der Birne und der Dirndl

Was die Mostviertler Regionen verbindet, ist ihre landschaftliche Schönheit und die Leidenschaft für regionstypische Genussprodukte. Das gilt ganz besonders für die Regionen Moststraße und Pielachtal.

Begünstigt vom milden Klima südlich der Donau wachsen an der Moststraße einige hunderttausend knorrige Birnbäume auf sanften Hügeln. Aus den Birnen werden exzellente, meist reinsortige Moste hergestellt – europaweit eine Rarität. Kosten und kaufen kann man diese zum Beispiel bei den Mostbaronen und im MostBirnHaus, mit der multimedialen Ausstellung und einem großen Spielplatz ein ideales Familien-Ausflugsziel. 

Das malerische Pielachtal ist als „Tal der Dirndln“ bekannt. Die leuchtend roten, süß-sauren Früchte des Dirndlstrauchs werden wie Oliven geerntet und zu Säften, Marmeladen, Edelbränden oder würzig eingelegten „Pielachtaler Oliven“ verarbeitet. Kosten und kaufen kann man diese beispielsweise bei Familie Fuxsteiner in Kirchberg/Pielach oder im nahen Gasthaus Steinschalerhof, das auch viele Wildkräuter-Spezialitäten aus dem weitläufigen Natur-GenussGarten anbietet.

Wilde Ruhe und imposante Natur

In der Region Eisenstraße Niederösterreich und im Naturpark Ötscher-Tormäuer geht’s hinauf auf imposante Gipfel wie den Ötscher, den Dürrenstein und das Hochkar – und hinunter in tiefe Schluchten wie die Ötschergräben, die Vorderen und Hinteren Tormäuer. An der Südseite des Dürrensteins liegt das Wildnisgebiet mit einem der letzten Urwälder Europas. Inmitten der Bergwelt funkeln smaragdgrüne Seen wie der Lunzer See und der Erlaufsee. Wild, Fische und Biere gehören zu den Spezialitäten des alpinen Mostviertels, zu kosten und kaufen beispielsweise im Naturparkzentrum Ötscher-Basis in Wienerbruck.   

Mit dem Rad von der Donau nach Scheibbs und dann zum Ötscher

Die Ötscherland-Radroute beginnt an der Donau bei Pöchlarn oder bei Ybbs und führt nach Lackenhof am Ötscher. Bis Gaming ist sie auch für Familien-Radler sehr zu empfehlen.