Aussichtspunkt, Aussichtswarte

Urlingerwarte Blassenstein

Beschreibung

Hoch über der Stadt thront am 844 m hohen Blassenstein - dem Hausberg der Scheibbser - die "Urlingerwarte". Am 26. August 1888 wurde an diesem markanten Punkt von Pfarrer Propst Paul Urlinger eine hölzerne Aussichtswarte geweiht. Sie war auf seine Initiative hin von der damals neu gegründeten Sektion Scheibbs des Österreichischen Touristenklubs errichtet worden. Urlinger war ein großer Naturfreund und begeisterter Bergsteiger.

Bereits 1897 musste die Wind und Wetter ausgesetzte Warte wegen Baufälligkeit wieder gesperrt werden. Daher entschloss sich der ÖTK zum Bau einer neuen Aussichtswarte aus Stein, die im August 1903 eröffnet wurde. Bei günstiger Witterung reicht die Aussicht im Norden über das Alpenvorland bis ins Waldviertel und in südlicher Richtung vom Ötscher bis ins Gesäuse.

Die Urlingerwarte ist auf verschiedenen Wanderrouten von Scheibbs aus erreichbar - ein besonderer Tipp ist der "Quellenweg". Weniger Sportliche können mit dem PKW bis zum Parkplatz am Ende der Blassensteinstraße fahren - von dort sind es nur mehr 15 Gehminuten bis zur Warte. Mit gutem Schuhwerk ist diese kurze Wanderung auch im Winter zu schaffen - bei Sonnenschein wird man mit einem unvergleichlichen Blick vom Alpenvorland bis ins Waldviertel, in die Voralpen und zum Ötscher belohnt.