Keramikmuseum Scheibbs

Kunstkeramik aus Jugendstil und Art Deco

Von den jungen Scheibbser Keramikkünstlern der frühen Zwanzigerjahre - viele waren in der Wiener Werkstätte aktiv - erzählt der „Sammler aus Leidenschaft“ Hans Hagen Hottenroth in seinem Keramikmuseum Scheibbs.

1923 entdeckte der von Wien zugezogene Gärtner Ludwig Weinbrenner auf seinem Grund Ton – das war der Auftakt für die „Tonindustrie Scheibbs“. Ludwig Weinbrenner gewann hervorragende junge Künstlerinnen und Künstler für seine Keramikmanufaktur, viele standen in enger Verbindung zur Wiener Werkstätte. Die hochwertige, farbenfrohe, expressive Kunstkeramik aus Jugendstil und Art Deco wurde zu einem überwiegenden Teil in die USA und nach Südamerika exportiert. Ab 1937 erzeugte dann die „Scheibbser Keramik“ gute Kunstkeramik im Stil der Zeit.

Seit 1993 sammelt das Ehepaar Hottenroth weltweit die Erzeugnisse der „Tonindustrie Scheibbs“ und der „Scheibbser Keramik“. Hans Hagen Hottenroth, Volksschullehrer in Pension, interessiert sich seit langer Zeit für Volkskunst, Sakrales, Nippes und vieles mehr. Durch das intensive Sammeln wurde der Gründer des Museums nach und nach zum Fachmann für die Geschichte und Kultur seines Heimatorts.

Das Keramikmuseum Scheibbs

Produktionsort der „Tonindustrie Scheibbs“ und später „Scheibbser Keramik“ war bis 2004 ein ehemaliges Hammerwerk. Das historische Gebäude wurde aufwändig renoviert und beherbergt nun das Keramikmuseum Scheibbs mit fast 2.500 Exponaten.

Mit der Niederösterreich-Card - sie ist auch im Museum erhältlich ist - ist der Eintritt kostenlos. Außerdem gibt es Kombi-Angebote mit dem Haubiversum, der Back-Erlebniswelt in Petzenkirchen.

Öffnungszeiten, Preise und weitere Informationen finden Sie hier.

Die Werkstätte „Scheibbser Keramik“ heute

Die heutige „Scheibbser Keramik“ hat ihren Sitz in der Rutesheimerstraße direkt an der Stadteinfahrt und produziert vor allem Gebrauchskeramik wie Tassen, Teller und Mostkrüge in Handarbeit. Die Produktion wird durch Menschen mit Beeinträchtigung und deren Begleiter durchgeführt.

Führungen durch die Werkstätte sind nach Anmeldung möglich. Das Geschäft ist Montag bis Freitag von 08-12.00 und 13-18.00 Uhr sowie Samstag von 08-12.00 Uhr geöffnet (Donnerstagnachmittag ist geschlossen).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Scheibbser Keramikmuseum und Werkstätte Scheibbser Keramik